Bremgarten 2.1 - Olten 2 6:4

29 November 2014

Autor: Dominik, Posted in Meisterschaft

Gestern Abend, 20:15 Uhr Ostaargauische Zeit, war es endlich so weit: Die Bruderschaft Bremgarten lud zum 1. Liga Spitzenkampf! Die Gastgeber stellen sich freundlicherweise gleich selber vor: Es sind dies Patrick "Züschi" ZüstFelix "Bahnhof-Verkäufer" Jäger und Marcel "Muggi" Vogelsang (-> sein Bild allein ist schon ein Besuch auf der TTC Bremgarten Website wert!!). 
Wie man auf dem Foto oben sehen kann, marschierte für uns dreimal Heinz in die Halle ein. Spass beiseite, fairerweise verzichteten wir darauf, Heinz einzusetzen. Er hätte die Gegner ja im Alleingang auseinander genommen Zwinkernd
Rein ins Geschehen: Stefan legte gegen Patrick los wie die Feuerwehr und gewann die beiden ersten Sätze. Danach kämpfte sich Patrick zurück, sodass der 5. Satz entscheiden musste. Da setzte sich Stefan am Ende durch. Mike brauchte gegen Felix, der ausnahmsweise mal nicht als Mister Apfelschorle/Zweifel-Man/Surprise-Verkäufer...etc anzutreffen war, eine Weile, um ins Spiel zu kommen. Im 4. Satz war dann in der Verlängerung Endstation. Ich spielte gegen Marcel einen Match auf bescheidenem Niveau. Wenn beide zu schlecht spielen, um zu gewinnen, gehts halt in den 5. Satz und da in die Verlängerung. Nach 3 vergebenen Matchbällen musste ich ihm am Ende zum Sieg gratulieren.
Runde 2 begann mit dem Duell der beiden Team-Opas. Stefan verlor dieses Spiel gegen Felix mit 1:3. Er hatte dabei Riesenpech, dass sein Schläger nach 2 Sätzen Flügel bekam (war es Redbull?) und einfach so über die Bande flog...  Mike hatte gegen Muggi gar keine Probleme und gewann deutlich mit 3:0. Bleibt noch das Spiel, dass die grösste Bedeutung für die weitere Zukunft des Tischtennissports hatte: Züst - Zeltner. Patrick kündigte an, im Falle einer Niederlage (ich muss erwähnen, dass das dann seine 5. in Folge gegen mich gewesen wäre) mit Tischtennis aufhören würde. Da ich jedoch unbedingt mit ihm nach Düsseldorf in Trainingslager gehen möchte, war klar, dass ich ihn im Notfall gewinnen lassen würde ;) Leider war das aber gar nicht nötig, denn ich hatte diesmal nicht den Hauch einer Chance -> 3:0 
Vor dem Doppel lagen wir also mit 2:4 bereits arg in Rücklage. Dank unserem bombastischen Doppel, das seine Anzahl Siege durch den haushohen Sieg gleich verdoppelte (das soll uns Olten 1 erst mal nachmachen!!!) kamen wir auf 3:4 heran. 
In der Abschlussrunde bekam Stefan seinen Schläger wieder besser unter Kontrolle und gewann gegen Marcel problemlos 3:0. Mike kämpfte gegen Patrick lange, musste sich aber in der Verlängerung des 4. Satzes geschlagen geben. Ich lieferte mir mit Felix einen ewigen 5-Sätzer wie in den guten alten U15 Zeiten. Er schupfte und blockte, ich schupfte zurück, bis ich einen suizidalen Angriff wagte und in den Monsterblock lief. Nach der Abwehr von 5 Matchbällen fühlte ich mich so unbesiegbar, dass ich selbst einen Matchball verdonnerte. Danach gings ganz schnell und Felix setzte sich doch noch 16:14 durch. Somit resultierte anstatt einem Unentschieden eine 6:4 Niederlage. In die Nati C werden wir nach diesem Spiel kaum noch aufsteigen. Nun wäre es noch gut zu wissen, wie viele Mannschaften nächste Saison in der 1. Liga verbleiben. Der Erfinder der neuen Ligeneinteilung hat deshalb ein Mail an den Präsidenten des NWTTV gemacht. Die Antwort ist noch ausstehend. Wir sind auf jeden Fall gespannt. 
Nach dem Spiel gingen wir natürlich noch ins Mosquito. Stefan gönnte sich zusammen mit seinem herzallerliebsten Schwager die Aperoplatte. Mike verschlang ein paar Fajitas und ich die Mexi Frites. Man sieht also, nach dem Spiel ging es uns besser als während dem Spiel Lächelnd Um die Niederlage komplett zu vergessen, brauchten Mike und ich noch einen Tequila, vorallem ich. Da er sich wohl - unberechtigterweise - um den Fortbestand der #OltenBremgartenVerbindung Sorgen machte, sponserte Patrick netterweise das Feuerwasser. Danke! :)

Somit war also ein weiteres Kapitel der legendären Bremgarten - Olten Spiele geschrieben. Ich bin mir sicher, unsere Nachfahren werden noch in 100 Jahren davon reden.