Cup-Aus gegen Vevey (NLB)

02 Februar 2022

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Meisterschaft


Nach 1.5 Monaten coronabedingter Wettkampfpause wurde am vergangenen Samstag in der Sälihalle endlich mal wieder auf Wettkampfebene gefightet. 
Im der zweiten Hauptrunde des Schweizer Cups trafen wir wie erhofft auf einen Hochkaräter: Den CTT Vevey. Die Waadtländer spielen in der Nationalliga B. 
Nachdem wir in der vorherigen Runde bereits einen Nati C Verein ausgeschaltet hatten, waren wir nun natürlich hoch motiviert und frohen Mutes, einen Nati B Verein hopps zu nehmen wink
Urbi war auf jeden Fall outfittechnisch wie immer perfekt vorbereitet, wie er in die Welt hinaus snappte: 


Da Covid weiterhin einen freundlichen Bogen um unseren Verein macht, konnten wir für die Aufstellung aus dem Vollen schöpfen. Auch unsere Gegner vom Genfersee nahmen abgesehen von ihrer Nummer 1 paktisch in Vollbesetzung die weite Reise mit dem Zug nach Olten auf sich. So spielten im oberen Paarkreuz Hartmut "Harimoto" Schulze (B15) & Dominik "Zäutnerli" Zeltner (B12) gegen Filip Krstic (A18) & Grégory Ducrey (A17). Wir waren also die Glücklichen, die mal gegen Gegner eines total anderen Kalibers antreten durften. In der Mitte duellierten sich Urbi "El Presidente" Kohler (B11) & José "La máquina" Carabantes (B11) mit Julien Bregger (A16) und Alex Costache (C10). Im unteren Paarkreuz waren wir mit Stefan "der Schütze" Rüegg (B11) & Kuseli "Kruseli" Herrmann (C8) gegen Sascha Gellner (C9) & Joël Bertogliati (C8) leicht favorisiert. 
Die Tatsache, dass unsere Gegner mit einer sehr zweigeteilten Mannschaft antraten, liess uns schon im Vornherein nicht gänzlich chancenlos. Klar war, dass die Top 3 nur mit einer Wahnsinnsleistung zu bezwingen sein würden, die weiteren 3 Spieler jedoch allesamt in Reichweite lagen. So würde den Doppeln sicher eine grosse Bedeutung zukommen.

Unser äusserst geschätzter Fanclub war auf jeden Fall bereit für einen packenden Fight: 



Die Bedingungen in der Halle waren nicht ganz einfach, war doch an diesem Samstagnachmittag klassisches Oltnerwetter mit strahlendem Sonnenschein, der via gegenüberilegendem Hochhaus direkt in die Gesichter der Spieler reflektierte. 
Soll noch einer sagen in Olten sei den ganzen Winter hindurch Nebel.


Dieses Wetter machte so richtig Bock, perfekt eingekleidet inklusive TTCO Badehosen, zum Spiel anzutreten wink

Im ersten Anlauf hatte die ganze Fotoserie Rolis Finger drauf und musste wiederholt werden. Dieses Prachtsexemplar mit Rolis äusserst geschickten Büezer-Fingern, die absolut jedes handwerkliche Problem lösen können, kann euch aber auf keinen Fall vorenthalten werden wink

Nun zum Spiel: Die erste Einzelrunde entwickelte sich wie erhofft: Gegen die Top 3 hatten Hari, Dominik und José zwar ausser einem Satzgewinn von Hari gegen Grégory sowie für jeden seine paar schönen Ballwechsel gar nichts zu holen. Dafür zeigten Urbi (souveräner 3:0 Sieg gegen Nöppeler Alex), Stefan (erkämpfter Fünfsatzsieg gegen Joël) und Kuseli (problemloser 3:1 Sieg gegen Sascha) allesamt starke Leistungen und stellten somit auf 3:3. Also alles noch offen. 
Nun kamen die eingangs erwähnten wichtigen Doppel. 
Wir stellten unsere Doppel so auf wie in der Meisterschaft und an den Turnieren, also O1 mit Hari/José und Urbi/Dominik und O2 mit Stefan/Kuseli. Leider gingen alle drei Doppel unerwartet deutlich und absolut verdient an unsere Gegner. Mit dem 3:6 Rückstand war die Messe bereits so gut wie gelesen, hätten wir doch nun für ein Weiterkommen in der letzten Runde mit 5:1 siegen müssen. 
Da sich die Top 3 der Gegner weiterhin keine Blösse gab (einzig Urbi konnte mit Julien je länger je mehr mithalten) und auch Sascha gegen Stefan ein starkes Spiel zeigte, konnten sich einzig Kuseli gegen Joël sowie José in einem Nervenspiel gegen Alex durchsetzen. So zogen unsere sympathischen Gegner am Ende also mit 10:5 standesgemäss in die nächste Runde ein. 
Im Anschluss ans Spiel gab es einen kleinen Apéro in der Halle.

Hierbei begnügten sich die Veveyaner mit Ausnahme von Captain Sascha (Deutscher) mit Softgetränken, während wir Oltner dem Bier nicht abgeneigt waren. So einfach ist es wohl zu erklären, wieso Vevey ein Verein in der NLB ist und wir Oltner ein Wurst-und-Bier-Verein in der 1. Liga. Aber uns ist es eigentlich ziemlich wohl dabei wink 
In Olten schien also die Sonne und die Welschen tranken nichts, Sache gets die gets gar ned tongue-out

Nach dem Spiel machten es sich Urbi, Daria und Dominik noch an der Aare gemütlich. Dabei wurde aufgrund von Neugierde von Urbi und Dominik mal ein Chai Latte ausprobiert. Fazit: Wie wenn man einen Coupe in die Mikrowelle stellen würde. Aber als Ausnahme mal ganz okay ;) 

So geht die Cupsaison für den TTC Olten also zu Ende. Nach einem Freilos in der 1. Vorrunde und einem Corona-Rückzug-bedingten Forfaitsieg in der 2. Vorrunde haben wir mit den Spielen gegen Côte Peseux und Vevey also nur 2 Partien bestritten. Dies jedoch gegen für uns komplett neue und sehr sympathische Gegner und genau dafür spielen wir ja Jahr für Jahr sehr gerne Schweizer Cup. 
Nun geht es ab dieser Woche auch mit dem NWTTV Meisterschaftsbetrieb wieder weiter. Die Rückrunde soll noch komplett gespielt werden. Wir freuen uns darauf!
Hopp Oute!

Danke an unsere Gegner für die weite Reise nach Olten und danke an Roli, Mathis, Heinz, Daria, LüQ mit Kids und Pati für den Besuch und die Unterstützung in der Halle! Das haben wir alle sehr geschätzt.
















Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast