Medaillenregen an der Aargauermeisterschaft in Brugg/Windisch

08 Mai 2022

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Turniere



Nachdem wir im Herbst 2021 die Corona-Nachhol-AGM in Olten durchgeführt hatten, lud der TTC Brugg am 1. Mai zur AGM 2022 und somit zur bereits zweiten Aargauermeisterschaft in dieser Saison. 
Da die AGM jeweils das coolste Turnier der Saison ist, meldete sich ein Oltner Grossaufgebot dafür an. Mit 11 Anmeldungen von total 90 waren wir der teilnehmerstärkste Verein. 
Angereist wurde wie gewohnt mit dem Zug und wie man sieht, waren alle frohen Mutes.

Vom Bahnhof Brugg aus liefen wir zur Halle in Windisch. Hendrik verwechselte das Ganze mit einem EHC Olten Fanmarsch ;-) 

Tischtennis wurde dann natürlich auch gespielt und das äusserst erfolgreich. Aufgrund von sehr wenigen Anmeldungen in den höheren Kategorien hatten wir bereits im Vorfeld die eine oder andere Medaille auf sicher. Doch dabei blieb es nicht annähernd. Da viele Oltner dabei waren und dabei viele Erfolge feierten, beschränken wir uns hier auf die Medaillengewinner, um den Rahmen nicht zu sprengen. 

Begonnen wird mit den wichtigsten, nämlich den Nachwuchsspielern: 

In der Kategorie U15 holte sich Flynn wie schon im September in Olten die Bronzemedaille. Damals war es noch eine Überraschung, diesmal ist die Bestätigung eindrücklich geglückt. Der Trainingsfleiss zahlt sich definitiv aus und das ist doch schön. 

In der Kategorie U18 standen Kenneth und Shiivesh gemeinsam auf dem nicht vorhandenen Podest, beide mit Bronze. Gewonnen wurde diese Kategorie von deren Trainingskollege Mathis, nach einem bärenstarken Finalsieg gegen seinen grossen Konkurrenten und Antreiber Leandro Senn. Mathis ist also definitiv bereit für seine erste 2. Liga Saison im Olten 2 ab August. Ein wunderbares Podest!

Nachdem Hendrik die Altersserie am Morgen in den Sand gesetzt hatte und als einziger Oltner ohne Medaille geblieben war, war er entsprechend frustriert und stinkig. In der Herrenserie D1-D2 haute er dann aber so richtig einen raus, besiegte unter anderem Legende und Titelverteidiger Roli Herrsche und holte sich die Bronzemedaille. Der Halbfinal ging dabei äusserst knapp in 5 Sätzen gegen Schupfi Schupf verloren. 
Unsere Jungs gingen somit also jeder mit einer Bronzemedaille nach Hause, sehr schön!


Im Doppel >19 Klassierungspunkte gabs am Morgen den ersten Titel für den TTCO. Da sich alle anderen möglichen Teilnehmer einen schwächeren Partner ausgesucht hatten, um in der tieferen Serie antreten zu können, erbarmte sich Muggi Vogelsang (Döttingen/Bremgarten) und meldete sich zusammen mit Daria an, damit Urbi und ich überhaupt Gegner hatten. 
Trotz dieser tollen Geste wollten wir natürlich gewinnen und das taten wir auch äusserst knapp. 


Im Mixed Doppel gab es für Daria und mich eine weitere Finalniederlage gegen Belul/Elsi, während mit Larissa/Mathis unsere Trainingskollegen auf Rang 3 ebenfalls eine Medaille holten. 

Dave/José spielten sich nach wochenlangem intensivem Doppeltraining im Doppel bis 18 Punkte in den Final. Dort war dann das Bremgarter Duo Mirco/Franco zu stark. 

Platz 2 und somit Silber ist aber auch ein schöner Erfolg. Auf Rang 3 schaffte es mit "Kickboard Kuno" Mathis (mit Doppelpartner Michel) ein weiterer OWN Spieler aufs Podest. Da Roli kürzlich unseren kaputte Tisch und sonst noch alles mögliche geflickt hat und auch sonst Segen für uns alle ist, wurde er zur Belohnung nicht aus dem Foto rausgeschnitten. 

Das Herren A startete und endete für den Schreibenden im Halbfinal. Eine Medaille gabs trotzdem. Wirklich schade und bedenklich, dass es in dieser Kategorie nicht mehr Teilnehmer gab. Sieger Erich Niessner hatte sich ehrenhafterweise im letzten Moment angemeldet, weil er es peinlich fand, dass in der Königskategorie nicht einmal das Halbfinaltableau hatte gefüllt werden können.

Katja hatte bis nach Plaffeien mitbekommen, dass ihr Urbi im Tischtennis eine riesen Nummer ist. Deshalb packte sie am ersten Tischtennisturnier, dem sie beiwohnte, auch gleich Autogrammkarten von ihrem Star aus und verteilte diese. Selbstverständlich hatte Urbi grosse Freude uns es war ihm kein bisschen peinlich wink


Im Halbfinal der Kategorie B12-15 verpasste Katja dann leider die ersten beiden Sätze von Urbis Spiel gegen Belul. Dieser Fehler rächte sich, sodass Urbi das Spiel leider chancenlos verlor...cry
Stefan machte es besser, besiegte im Halbfinal den "Heuer" Zinniker und musste sich erst im Final Belul geschlagen geben. 
Im O40 kam es zum exakt gleichen Final, wiederum setzte sich Belul durch. Ich will gar nicht nachzählen, wie viele Oltner Belul an diesem Tag auf dem Gewissen hatte. 

Im C9-B11 spielte sich Stefan souverän in den Final. Dort wartete mit Michi Gerber die grosse Überraschung des Tages. Der Zofinger lief nach wenig überzeugender Saison zur Höchstform auf, warf unter anderem Urbi und Mathöis raus und wollte selbiges mit Stefu machen. Stefans Auftritt im Final konnte man entweder als "geile Sau" oder als "Einzelkind" bezeichnen, das ist immer so eine Frage der Sichtweise wenn Stefu gegen Nöppeler spielt. Auf jeden Fall schoss die Maschine einfach humorlos auf alles drauf und traf auch fast alles. 
So durfte sich Stefu am Ende die Goldmedaille umhängen lassen. So viele Spiele wie Stefan an diesem Tag absolviert hatte, das geht definitiv nur wenn man solche verdammte Monsterwaden hat wie unser Onkel Dagobert (Kassier). 

Eine weitere wunderschöne Erfolgsgeschichte war das Comeback von Dave Seiler. Nach jahrelanger Tischtennispause trainiert er seit letztem August wieder, und das mittlerweile so fleissig wie noch nie. Für die AGM war die Zeit reif für sein Einzel-Comeback auf Wettkampfebene. Mit einer T-Card angetreten erreichte er im C6-C8 tatsächlich sensationell den Halbfinal. In der Kategorie D3-D5 gelang Seilerli sogar die Finalquali. Dort war dann allerdings Sämi aus Zofingen, den er iim C6-C8 noch geschlagen hatte, zu stark. Die Standortbestimmung ist aber auf jeden Fall mehr als geglückt, der Gwönnertyp Dave wird für seine Aufgaben im Olten 3 in der 3. Liga nächste Saison bereit sein. Mit 14 Spielen war er ausserdem der Spieler mit den meisten Einsätzen an diesem Tag. Er hatte ja aber vorgängig auch ein paar Jahre Zeit, sich zu erholen ;-) 


Auch kulinarisch hatte das  Turnier einiges zu bieten. Am Grill gab es eine grosse Auswahl an Köstlichkeiten.

Auch die Kuchen im Einmachglas waren mal etwas ganz Neues und lecker. 

Alles in allem war das also ein rundum gelungener Turniertag. Die vielen gewonnenen Medaillen machten Freude. Was aber mindestens so schön war, war, dass alle unsere Spieler, inklusive Junioren, bis am Schluss in der Halle bleiben und ihre Club- und Trainingskollegen anfeuern wollten. Dieser Zusammenhalt ist ausserordentlich schön und soll genau so bestehen bleiben. 

Zum Schluss noch der Dank an den TTC Brugg für die Organisation des Turniers. Wir wissen ja aus eigener Erfahrung, welchen Aufwand ein solches Turnier mit sich bringt und schätzen  das deshalb sehr. Ebenfalls gedankt sei dem Oberschiedsrichter Manuel Winterberger und Familie Sonderegger für die wie immer souveräne Turnierleitung. Ohne sie wären solche Turniere gar nicht möglich. 

Mit der Jugend-Punktetrophy vom nächsten Samstag wird die Saison 21/22 definitiv abgeschlossen. Die Planung für die Saison 22/23 ist bereits voll im Gang. Mit dem Zusammenschluss mit Winznau und Niedergösgen beginnt für unsere 3 Vereine ein neues Zeitalter. Es bleibt auf jeden Fall spannend, wir blicken positiv voraus. 





Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast