O1 mit 4:6 Niederlage gegen Frick

12 Februar 2022

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Meisterschaft


Nach dem langen Saisonunterbruch galt es gestern auch für Olten 1 wieder ernst. 
Das Auswärtsspiel gegen Frick 1 stand an. Nach einem 7:3 Heimsieg in der Vorrunde wollten wir natürlich nachlegen. 
Im Aufgebot waren Hartmut und José sowie ich direkt aus den Skiferien als Ersatz für Urbi, der kurzfristig ausfiel.
Die Anreise konnte für einmal nicht gemeinsam in Angriff genommen werden: Hartmut schrieb am Abend in den Mannschaftschat, dass er aufgrund eines Videodrehs, der sich in die Länge ziehe, nicht rechtzeitig wegkomme und später mit dem Auto nachreisen werde. 
Bei einem Videodreh, der sich in die Länge zieht, dachte José natürlich nur an das eine und schrieb in den Chat, Hartmut solle keine Schmuddelvideos drehen wink Hartmut sagte später, es habe sich um ein Video mit Robotern an der FHNW gehandelt. Aber wer weiss schon, wie weit diese Roboter heutzutage bereits sind ;) 

Somit nahmen José und ich alleine das Postauto ab Aarau übers Benkerjoch nach Frick. 

Während dem Einspielen meldete sich Hartmut einmal via Videoanruf (keine Angst, der Videodreh war fertig!) sowie einmal via Sprachanruf. Er fand die Halle nicht. 
Mit dem Teilen des Live-Standorts via Whatsapp konnte Hari dann doch noch in die Halle gelotst werden. 

Unsere Gegner hatten eigentlich geplant, in der Stammbesetzung mit Kemal, Kusi und Jack gegen uns anzutreten. Kusi schickte Jack noch am Mittag extra ein Erinnerungs-SMS. Als Jack um 20 Uhr immer noch nicht in der Halle war, rief Kusi ihn an....und weckte ihn. Mein Vorschlag, sie sollen doch Nachwuchsspieler Jeffrey Omlin (D5), der seit mehr als 2 Stunden in der Halle am trainieren war, einsetzen, wurde zuerst abgelehnt, da sie meinten, Jeffrey dürfe in der 1. Liga gar nicht aushelfen. Nachdem ich die Fricker überzeugen konnte, dass dem nicht so war, kam das 14-jährige Nachwuchstalent, das seit ein paar Monaten bis zu 5 mal in der Woche trainiert, inkl. Kadertraining und Privattraining in Muttenz, also doch noch aufs Matchblatt. Dass sich das für uns rächen könnte, war mir von Anfang an vollends bewusst. 
Hari musste denn auch gleich zu Beginn gegen Jeffrey alles geben, um ihn im 5. Satz doch noch haarscharf nieder zu ringen. 
Klarer waren die anderen beiden Partien: José kam gegen Kusi nicht auf Touren und verlor in 3 Sätzen. Ich bekam von Kemal nach Satzbällen im ersten und dritten Satz ebenfalls mit 3:0 aufs Dach. Ich war wohl mental noch ein bisschen auf der Sedruner Skipiste und zu wenig bissig. Nach seinem Fünfsätzer brauchte Hartmut nicht etwa eine kurze Pause wie jeder normale Mensch. Nein, ging mal eben eine Runde um die Tische joggen. 
Dass dies das richtige war, zeigte sich sogleich. Gegen Kusi haute Hari auf alles einfach drauf und teilte ihn mit 3:0 ein. José konnte gegen Kemal immerhin einen Satz gewinnen sowie zwei weitere Sätze eng gestalten. Zu mehr reichte es dann aber doch nicht. Mir blieb gegen Jeffrey nicht viel mehr übrig, als zu staunen. Mit bärenstarkem, druckvollem Spiel praktisch ohne dumme Fehler, besiegte er mich völlig zu Recht und verdient in 4 Sätzen. Viel konnte ich mir gar nicht vorwerfen. Da Jeffrey eine solche Riesenfreude über seinen ersten Sieg in der 1. Liga hatte, konnte man sich auch als Gegner fast nicht nicht freuen für ihn. 
Das Doppel bestritten Hari und José gegen Kusi und Jeffrey. Es war ein einziges Hin und Her. im 2. Satz kehrte O1 ein 6:10 in ein 12:10, um dann im folgenden Satz eine 8:0 Führung noch zu vergeigen. Im 5. Satz liessen dann unsere Aargauermeister nichts mehr anbrennen und konnten so auf 3:4 verkürzen. 
In der letzten Einzelrunde fingen wir nichts Neues mehr an: Ich blieb gegen Kusi in 4 Sätzen weitestgehend chancenlos. José fand auch gegen Jeffrey kein Mittel und verlor ebenfalls in 4 Sätzen. Hartmut zeigte sich auch im letzten Spiel bärenstark und setzte sich gegen Kemal in 3 deutlichen Sätzen durch. 
Endresultat also 4:6. Das war sicher nicht das, was wir uns erhofft hatten aber es gab sicher schon Niederlagen, die uns weniger geschmeckt haben. 

Nach dem Spiel gingen wir noch alle zusammen, inkl. Frick 2, die ein Auswärtsspiel in Pratteln hatten, in den Adler. Dort wurde Roli Döbeli mitgeteilt, dass mit dem Aufstieg von Jeffrey und Senn Junior seine Zeit als 1. Liga Spieler nach dieser Saison wohl endgültig abgelaufen sei ;) Danach gabs Bier, Cola und für jeden einen Feuerwehrteller. 

Da besserte sich dann natürlich auch die Laune von Chöseli schlagartig. 

Auf Fotos, die während des Essens gemacht werden, sieht man selten gut aus, wie dieses Paradebeispiel zeigt wink

Weiter gehts für uns übernächsten Donnerstag mit dem Auswärtsspiel gegen Aesch 1. Hopp Oute! Möge Hari gnadenlos bleiben.


















Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast