O1 mit 8 Punkten gegen Pratteln, Aesch und Frick zum Ligaerhalt

26 März 2022

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Meisterschaft


Im März waren innert kurzer Zeit so viele Spiele, dass gar keine Zeit war, die entsprechenden Matchberichte zu schreiben. 

Nun ist jedoch ein Update überfällig. 
Nach bisher nicht allzu überzeugender Rückrunde (1 Punkt in 3 Spielen), sollten die Spiele gegen Pratteln 2, Aesch 2 und Frick 2 nun endlich Siege und Punkte bringen, um die starke Vorrunde zu bestätigen. 
Den Anfang machte das Heimspiel gegen Pratteln. 
Entgegen der Ankündigung verzichteten die Pratteler nun doch auch Covid-Ersatzspieler-Regel-Tricksereien und traten in ihrer Stammformation mit Wladi (B12), Florian (B11) und Loris (C9) an. Wir waren mit Hartmut, José und mir (Dominik) also leicht favorisiert. 
Bereits nach der ersten Runde und einem 0:3 Rückstand machten wir jedoch lange Gesichter. Nach der zweiten Runde und Siegen von Hari gegen Wladi, José gegen Florian und mir gegen Loris, war die Scharte ausgewetzt und wir waren mit 3:3 wieder im Spiel. 
Das Doppel Hari/José setzte sich anschliessend gegen Wladi/Loris sicher in 4 Sätzen durch. Ein Sieg lag nun in der Luft. Doch zum Schluss konnte jedoch einzig noch Hari gegen Florian liefern. 
Loris brachte mit seinen Noppen nach Hartmut auch José zum verzweifeln, während Wladi mit seinem Porno-Gestöhne bei jeder Ballberührung (Kommentar Zoltan: " Das war ein Schupfball. Ein Schupfball ist nicht antrengend. Da braucht man nicht zu stöhnen.") mich zur Verzweiflung brachte. Hauptsächlich aber mit seinem sehr soliden Angriffsspiel. 
Somit ein 5:5 Unentschieden. Das Satzverhältnis von 21:17 zeigt, dass für uns mehr möglich gewesen wäre. 
Für 2.5 Siege gabs für Harimoto natürlich trotzdem eine Pizza.

Detailresultate gibts hier.


Den nächsten Anlauf für einen Sieg nahmen wir gegen Aesch. 
Nach anstrengender Woche waren José und ich bereits auf der Zugfahrt eine ausgesprochen müde Nummer:
Jöööö esch das aues?

In Aesch stiessen dann auch noch Hartmut und Coach Urbi dazu. 
Unsere Gegner waren Stefan Wüest (B13), Laurent Schaffter (B12) und Wundertüte Roger Tüscher (B11). Nach aktuellen Elos waren wir mit Hartmut, José und mir sogar leicht schwächer. 
Aus dem Pratteln-Spiel hatten wir unsere Lehren gezogen, so legten wir los wie die Feuerwehr. 
Nach klaren Startsiegen von José gegen Roger, Hartmut gegen Laurent und mir gegen Stefan lagen wir ohne Satzverlust 3:0 vorne. 
In der zweiten Runde drehte dann der Wind. Hartmut musste sich Stefan in 5 Sätzen geschlagen geben. Ebenfalls im Entscheidungssatz musste sich José dem taktisch sehr stark spielenden Laurent geschlagen geben. Ich konnte mich gegen Roger in 4 Sätzen durchsetzen. Somit führten wir noch mit 4:2. 
Von den letzten 3 Einzelpartien sowie dem Doppel konnte einzig noch das Spiel Hari - Roger gewonnen werden, womit erneut ein 5:5 resultierte. 2 weitere Punkte, aber weiterhin kein Sieg in der Rückrunde. Resultate hier.
Auf der Rückfahrt wurde die Glacesaison eröffnet. 

Am vergangenen Montag empfingen wir Frick 2 bei uns in der Sälihalle. Die Fricker standen bereits als Absteiger fest. Deren Teamleader Roli Döbeli setzte an diesem Abend auf etwas (von vielem??), das er besser kann als Tischtennis spielen, nämlich Fussball, und entschuldigte sich für den Pingpongmatch. 
So traten Christoph Zehnder (B11) und Dominic Suter (C10) nur zu zweit an. 
Wir spielten mit Hartmut, Urbi und mir. José musste mit Nackenstarre zu Hause bleiben. Tja Chöseli, ab einem gewissen Alter reicht halt eine falsche Bewegung und man leidet tagelang. Ab 18 Jahre gehts bergab wink

Hari war bissig, spielte vor allem mit der Rückhand seht aggressiv und gewann beide Spiele 3:0. 
Urbi zeigte gegen Christoph ein starkes Startspiel, war in den entscheidenden Situationen sehr nervenstark und gewann 3:1. 
Gegen Dominic gewann er den Startsatz sehr deutlich. Im Nachhinein wohl etwas zu einfach, da danach die Konzentration etwas nachliess. 
Dominic nutzte dies aus, steigerte sich ziemlich und gewann die Sätze 2 und 3, bevor sich Urbi etwas fing und sich in den 5. Satz retten konnte. Dort ging nach dem Seitenwechsel zeitweise nicht mehr viel und so ging der Sieg an den Fricker. Urbis Herzdame Katja kam leider einige Augenblicke zu spät in die Halle, sonst hätte sich Urbi natürlich noch mehr am Riemen gerissen und das Spiel noch gewonnen wink
Ich gewann das Fast-Namensduell gegen Dominic nach verlorenem Startsatz noch ohne grössere Probleme. Gegen Christoph war ich nach 1:2 Rückstand ein bisschen am Rumhässelen weil es nicht lief wie gewünscht. Dank Urbis Beruhigungskünsten riss ich mich zusammen und gewann Satz 4. Im Entscheidungssatz nützte dann alles nichts mehr. Bei 5:10 war das Motto "einfach noch eins draufhauen und dem Gegner gratulieren gehen." Christophs Ball kam unerwartet kurz, flach und unterschnittig. Draufgehauen wurde trotzdem im Sensemann-Stil. Der Ball schlug laut Hartmut mit 200km/h neben seinem Ohr in der Wand ein, berührte zuvor aber tatsächlich noch die gegnerische Tischplatte. Solche Idiotien muss man nützen, so gewann ich tatsächlich noch 12:10. So etwas erlebt man nur einmal im Leben innocent Aus dem Fricker Whatsapp-Chat wurde folgendes geleakt: "Christoph het im 5.satz 10:5 gfühert. Denn trifft de zeltner en ball 1 vo 10‘000 ond gwönnt…"
Das Doppel der Bratans Urbi/Zeltner ging gruusig bachab. Das nächste mal darf Hari wieder Doppel spielen. 
8:2 Sieg, wir könnens ja doch noch! Resultate hier.

Im Anschluss gings ins Carbonara.
Vom besten Präsi der Welt wurden leckere Geburtstagsmuffins gebacken, von Pati gabs eine Runde Cüpli für alle. Ein Verein in dem man sich einfach rundum wohl fühlt, top! 

Urbis Geschenk an mich mit dem feinen Seitenhieb fand Daria natürlich gar nicht lustig. Zumindest vordergründig. Ich werde sie zu Hause wohl vor ihr verstecken müssen, damit sie ihr nicht plötzlich aus Versehen runterfallen ;-) Prost! 

Mit den 8 Punkten aus diesen 3 Spielen haben wir den Ligaerhalt nun auch rechnerisch definitiv geschafft. Die Saison endet am kommenden Montag mit dem Heimspiel gegen Bremgarten 2. Obs am Tisch eine Rache für die Gläser gibt, wird man dann sehen. 
Anschliessend beginnt die Vorbereitung für die Saison 22/23, also den Aufstieg 2023!






Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast