O1 verabschiedet sich mit dem ersten Sieg in die Zwangspause

31 Oktober 2020

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Meisterschaft



Nach einigen knappen Niederlagen gegen die stärksten Teams wartete diesen Montag eine andere Aufgabe auf Olten 1: Das Auswärtsspiel beim gefährlichen Schlusslicht Schöftland 1. 
Wir gaben den unterschiedlich erfolgreichen Saisonstarts innerhalb unserer Mannschaft wenig Beachtung und blieben dem Rotationsprinzip bedingungslos treu. Schliesslich kommt man ja nur in Form, wenn man auch spielen kann und dass Stefan und Urbi noch in Form kommen werden, davon waren wir absolut überzeugt. 
Somit spielten diesmal Hartmut, Stefan und Urbi. 
Die Schöftler traten mit Boris (B15), Haseeb (B12) und Przemek (C10) an und hatten somit einen Klassierungspunkt mehr auf dem Konto als wir. Alles sprach also für eine enge Kiste. 
Gespielt wurde auf 2 Tischen. Stefan legte gleich los wie die Feuerwehr. Der selbsternannte Tischtennis-Autist zeigte seine Inselbegabung eindrücklich und donnerte Boris zwei Sätze lang Rückhand-Longline Bälle um die Ohren, wie man es wohl auch in der Nati A selten sieht. Boris tobte, trat auf den Tisch ein und dies zeigte Wirkung. Am Ende ging das Spiel aus Sicht von Stefan doch noch verloren. Es war jedoch klar, dass Stefu heute on fire war. 
Am Nebentisch traf Haseeb gegen Hartmut beinahe jeden Ball und konnte so überraschenderweise aber verdientermassen 2:0 gewinnen. Somit lagen wir bereits 0:2 im Hintertreffen. Dann trat Urbi aufs Parkett, machte mit Przemek kurzen Prozess und holte sich seinen ersten Saisonsieg in der Liga. Währenddessen gings am Nebentisch hoch zu und her. Boris gegen Hartmut war nichts für den Fan des gepflegten Tischtennissports. Einer Schrie wie ein Wald voller Affen/Adcis/Höbus, jubelte nach jedem Punkt wie ein Irrer, liess die Provokation hochleben. Hartmut liess das alles ziemlich kalt und er holte sich in der Verlängerung des vierten Satzes den Sieg. Starke Leistung! Urbi drehte gegen Haseeb in einem äusserst sehenswerten und fairen Spiel nach verlorenem Startsatz auf und konnte auch dieses Spiel mit 3:1 gewinnen. 
Stefan machte auch gegen Przemek einen Fünfsätzer, entschied diesen aber zu seinen Gunsten. Somit stand es bereits 4:2 für O1. 
Urbi spielte auch gegen Boris eine starke Partie, musste sich aber knapp in 4 Sätzen geschlagen geben. Hartmut blieb auch gegen Przemek trotz dauerndem Reinschreien von Boris cool und gewann in 3 Sätzen. Er liess es sich danach nicht nehmen, nach seinem obligaten Jubelschrei noch einen Zusatzjubel in Richtung Boris loszulassen, was dazu führte, dass dieser völlig ausser sich auf Hartmut losstürmte. Nicht jeder der austeilen kann, kann auch einstecken... Hartmut blieb auch da mit einem Lachen auf den Stockzähnen ruhig ;-)
Zum Schluss drehte Stefan gegen Haseeb einen 0:2 Satzrückstand inkl. Matchball gegen sich noch in einen Sieg womit der grossartige 6:3 Sieg feststand. 
Da die Saison 3 Tage später unterbrochen wurde und sehr wahrscheinlich die gesamte Vorrunde annuliert wird, bringt dieser Sieg und die klare Distanzierung von den Abstiegsplätzen zwar wahrscheinlich nicht viel Zählbares. Er war aber trotzdem wichtig, einfach um zu beweisen, dass Olten 1 liefert, wenns drauf ankommt. 
Schön haben Urbi und Stefu so zugeschlagen! 

Wie und ob die Saison weitergeht steht in den Sternen. Momentan haben andere Dinge Vorrang. Es ist sicher richtig, dass in der momentanen Situation keine Wettkämpfe mehr gespielt werden. Wir sind froh, dürfen wir momentan noch im vernünftigen Rahmen trainieren, Sport ist schliesslich wichtig für die Gesundheit.  



Das Schutzkonzept in Schöftland wurde konsequent umgesetzt. 



 




Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast