Olten 1 schafft die Sensation in Bremgarten!

30 September 2016

Autor: Dominik, Posted in Meisterschaft

Nein, das ist keine reisserische Blickschlagzeile, in Bremgarten hat sich tatsächlich Historisches ereignet. Doch schön der Reihe nach. 
Unsere erste Mannschaft (Hartmut, Kusi, Ronny) traf auf Bruno, Felix und Markus. 
Da insgesamt 3 Spiele in der Halle stattfanden, wurde auf je 2 Tischen gespielt. Es war laut, es war emotional, es wurde geschrien, geflucht, gejubelt und beim einen oder anderen Bremgarter lag der Schläger ein bisschen locker in der Hand #Flugstunden. 
Ein 3. Liga Spieler aus Menziken meinte nebenan, er komme garantiert nie mehr nach Bremgarten. Das sei definitiv nichts für gläubige Leute ;) 

Kusi erwischte nicht seinen besten Tag und verlor alle 3 Einzel, gegen Markus und Felix jeweils nach 2:0 Satzführung. Das Problem war eher im Kopf zu finden, da er auf die Taktikumstellungen seiner Gegner nach 2 Sätzen nicht mehr reagieren konnte. 
Ronny, eben erst von einer Magen-Darm-Grippe genesen, führte gegen Markus 2:0, dann haute es ihm zu Beginn des 3. Satzes eins ins Knie, das war der Wendepunkt. Markus drehte auf und gewann das Spiel. Gegen Felix hatte er nach 2 Sätzen eine Übelkeitsattacke und ging völlig ein (wurde ihm wegen Felix' Block- und Schupfbällen schlecht?? ;) 
Zum Schluss zeigte Ronny dann aber gegen Bruno ein äusserst starkes Spiel, das er leider knapp in 4 Sätzen verlor. 
Hartmut blieb weiterhin makellos, gewann seine 3 Einzel und steht nun bei einer 9:0 Saisonbilanz. Gegen Bruno und Felix musste er jeweils über die volle Distanz gehen. 

Doch da war doch noch etwas mit einer Sensation. Das Doppel! Unser unsiegbares Olten 1 Doppel traf auf das genau so unsiegbare Bremgarten 3 Doppel. Der Krisengipfel der Doppelkunst also. Um Kusi und Hartmut zu motivieren, versprach ich ihnen ein Bier im Mosquito im Falle eines Sieges. Ich hatte gar kein Geld dabei, aber mit dieser Wette war ich ja völlig safe. Denkste. Nach verlorenem Startsatz drehten die Herren auf und gewannen 3:1 gegen Jäger/Böller! Wahnsinn!!!! 

Alles in allem reichte es aber trotzdem nur zu einer 6:4 Niederlage. 
Im Mosquito zeigte sich Felix dann wieder einmal von seiner kulinarisch spendablen und somit besten Seite in dem er seine Country Cuts mit uns teilte. 
Ich konnte die Bier zum Glück mit Kärtli bezahlen. 

Auf dem Heimweg passierte dann noch folgendes: 
Kusi lud Hartmut und mich beim Parkplatz in Rothrist aus, wo Hartmut sein Auto parkiert hatte. Dieser verwechselte Einfahrt mit Ausfahrt und promt landeten wir auf der Hauptstrasse auf der Gegenfahrbahn. Kein Problem, das Mäuerchen in der Mitte war für seinen Mercedes ein gut zu überwindendes Hindernis und so war die Geisterfahrt schnell beendet. 
Alle leben noch. Hopp Oute. Aufstieg. Nati C