Olten 2 holt 4 Punkte in Birsfelden

21 September 2016

Autor: Dominik, Posted in Meisterschaft

Gestern spielte Olten 2 auswärts gegen die Copains aus Birsfelden. Vom Birsfelder Präsi bekamen wir einen perfekten Anfahrtsplan inkl. Fotos, somit war die versteckte Halle schnell gefunden. 
Da ich direkt von der Uni kam, war ich schon eine Stunde vor Spielbeginn vor Ort. Zu dieser Zeit war Reto Müller bereits fleissig am einspielen. War ja auch nötig, schliesslich sollte er wie in den Sommerferien in Niedergösgen abgemacht im Doppel zu seinem ersten Einsatz kommen. 
Unsere Gegner traten für die Einzel mit Josias (B12), Pierre (C9) und Patrick (C8) an. Wir standardmässig mit Stefan, Toni und mir (Dominik). 
Nach dem Einspielen in der sehr gewöhnungsbedürftigen Halle sass Toni auf dem Bäkli und maulte: "Das werd jo super höt..." 
Ich: "So jez bes mol positiv!"
Er: " Beni jo, e säge jo es werd super." 
.....

Gegen Patrick hatten wir alle 3 extrem Mühe und fühlten uns eigentlich unterlegen. Trotzdem konnten wir die Spiele alle gewinnen, Toni und ich jedoch äusserst knapp und mit so viel Glück, dass wir ein schlechtes Gewissen haben mussten. 
Gegen die anderen beiden Gegner hatte Stefan keinerlei Probleme und gewann souverän. Toni setzte sich trotz nach wie vor Bratpfannen-Ballgefühl gegen Pierre klar durch. Trotzdem nutzte er die Pause während des Doppels, um eine rauchen zu gehen (andere sagen er ging eine Defäkation vornehmen) und nachher seinen uralten Schläger auszupacken. Damit spielte er plötzlich unglaublich und liess Josias in seinem abschliessenden Einzel keine Chance. 
Ich lag gegen Josias im 5. Satz so aussichtslos zurück, dass es nur noch eine Möglichkeit gab: "Spele wie der Willi"
Mit der Häusler-nicht-laufen-Taktik kehrte ich ein 5:10, wehrte insgesamt 8 Matchbälle ab und gewann. Toni hatte grosses Mitleid mit Josias, er ist ja schliesslich mein Lieblingsopfer dieser Spielweise. Danke Willi. 
Pierre musste ich dann zum verdienten Ehrenpunkt gratulieren. 
Das beste soll ja bekanntlich zum Schluss kommen, also kommen wir zum Doppel. 
Müller/Bechtel gegen Rüegg/Zeltner. Gegen die klaren Favoriten wollten wir einfach nicht mit Anstand verlieren, gut mithalten oder dergleichen. Wir waren bis in die Fingerspitzen motiviert und wollten einfach ums verrecken gewinnen. Dafür mussten wir mutig spielen. Stefan setzte das in Perfektion um. Er schoss aus Lagen drauf und spielte einfach saugut. Ich versuchte mein bestes dazu beizutragen und tatsächlich konnten wir uns in 5 Sätzen durchsetzen. Das war geil! 
Wir erteilen Olten 1 sonst gerne mal Nachhilfeunterricht im Doppel, damit sie irgendwann dann vielleicht auch mal eines gewinnen. 
Schlussresultat also 9:1 für uns. 

In der Beiz wurden wir dann tatsächlich von den Copains noch zu einem Stück Pizza und Trank eingeladen. Sie wurden ihrem Namen definitiv mehr als gerecht.