Trainingsweekend Filzbach

02 August 2016

Autor: Dominik, Posted in Vereinsanlässe

Letzten Freitag gingen wir wie jedes Jahr ins Trainingsweekend auf den Kerenzerberg in Filzbach. Die ersten kamen um 15:00 Uhr an und richteten sogleich die Halle ein. Adci Rickenbacher, der dieses Jahr auch mitkam, dachte fleissig mit und brachte eine grosse Box Bälle mit. Auf diese Idee kamen wir erst am Donnerstag Abend, als wir keinen Zugang mehr zu unserer Halle in Olten hatten. Am Freitag Abend bekam Adrian dann einen Anruf aus der Halle in Niedergösgen, wo denn all die Bälle seien ;) 

Kurz darauf, nach weniger als einer Stunde im Sportzentrum, bekam Dominik von der strengen Frau im Restaurant bereits die gelbe Karte wegen Verstosses gegen die Hausordnung. Das Mitbringen jeglicher Esswaren von aussen, somit auch der Geburtstagskuchen für Urbi, steht angeblich unter harter Strafe. Hätte sie mich rausgeworfen, hätte ich selbstverständlich gepetzt, dass Regi 6 Würste, die gegessen werden mussten, von zu Hause mitgeschmuggelt hat. Dann wären wir gemeinsam nach Hause gegangen ;) 
Nach dem Abendessen trafen dann auch noch die Letzten ein und bezogen ihre Zimmer. Mit dabei waren dieses mal auch unsere Bremgarter Freunde Marcel Vogelsang und Felix Jäger, welcher mit dem Ziel kam, den Topspin zu erlernen. Unsere angefressenen Senioren gingen anschliessend in die Halle, während die jüngeren sich zuerst mal auf dem Tennisplatz austobten. 
Nach einer Wurst und Bier Session gingen die meisten schlafen, während Urbi, Kuseli und Zäutnerli, seriös und ambitioniert wie immer, auf eine 1.5-stündige Mitternachts-Einheit in die Halle gingen. 


Der nächste Tag begann früh. 
Die Trainings wurden von unserem alljährlichen Schleifer, dem Profitrainer Andrzey Truszczynski geleitet. 
Am Samstagnachmittag gingen die U24 Spieler und Fredy selbstverständlich trainieren, während die O24 (=O50) eins wandern ging. Wie immer zu diesem See, den es eigentlich gar nicht gibt, da man ja zum trainieren da ist wink






Toni bekommt kalte Füsse




Eugen mit grimmiger Miene. Was Toni da wohl gerade erzählt hatte? 


Bei der abendlichen Trainingseinheit, der 3. des Tages (für die Mitternachtsspieler die 4.!!), waren dann alle wieder dabei. 
Hier ein paar Eindrücke des Trainings: 


Heinz gegen Felix... war da nicht mal was?? Felix konnte erfolgreich Revanche nehmen. 




Der Jäger muss sich schon aufstützen, so anstrengend wars








Ein Moment historischen Ausmasses: Felix zeigt einen Vorhand Topspin! Pressefoto des Jahres! Copyright Regula Jäger




Ein Schnauzträger beim Aufschlagstraining. 


Wo der Ball hin ist, bleibt ein Rätsel 


Trainingsselfie mit Andrzey



Nach dem Training immer das gleiche Bild: Markus Thöni literweise Schoggimilch am trinken

Am Sonntag gabs 3 weitere harte aber lehrreiche Trainingseinheiten. Die Nachmittagseinheit wurde mit Daviscup Spielen abgeschlossen. Dabei setzte sich unter anderem das Team Aargau (Felix, Muggi, Thöni) gegen das Team Solothurn (Toni, Dominik, Adci) mit 6:4 durch. Dafür gabs dann am Abend ein Bier/Schoggimilch/wasauchimmer. 

Markus J. schickte mir für den Bericht noch 2 Fotos von seinem Bett: 


Da ich nicht scharf war auf Details, fragte ich auch nicht nach, was er damit sagen wollte ;) 

Am Sonntagabend gabs wie jeden Abend Wurst und Bier. 
Der Montag startete dann wieder früh. Zu früh. 


Am Montagmorgen fand das Abschlussturnier statt. Alle waren so platt dass das Niveau wirklich sehr bescheiden war. Muggi Vogelsang (der zusätzlich noch jeden Tag im Kraftraum war!!) konnte sich am meisten zusammenreissen und gewann. 
Das Podest: 

1. Muggi
2. Dominik
3. Adci & Urbi


Was war nur mit unseren Wander-Spezialisten los?? 









Selbstverständlich hielten sich alle an die Regeln uns liessen keine Bierflaschen im Zimmer zurück, wie das nachfolgende Foto beweist






Detektiv Toni machte im Garderoben-Mülleimer diese Entdeckung und fragte sich sogleich, wer denn hier illegalerweise 10 Liter Migros Eistee von draussen mitgebracht und getrunken hat. 


Investigativjournalist Dominik hatte den Täter im Nu entlarvt. 


Somit ging ein weiteres tolles verlängertes Trainingsweekend dem Ende zu. Wie immer war es anstrengend. Wie immer konnten wir viel profitieren. Wie immer hat das Training mit Andrzey Spass gemacht. Wie immer kam das Gesellige nicht zu kurz. Wie immer war der Whirlpool eine Wohltat. Wie immer hatten wir dank der Organisation von Regi stets einen Plan. 
Nächstes Jahr startet der mehrjährige Umbau, bei dem alle Anlagen abgerissen und neu gebaut werden. Während der Bauphase wird der Betrieb eingeschränkt sein. Wir hoffen natürlich, dass wir trotzdem wieder einen Platz bekommen werden. 








Nachtrag: 

Mir wurde anonym ins Ohr geflüstert, ich solle zu Handen des Präsis des TTC Bremgarten folgende Punkte noch einmal erwähnen, um die Professionalität unseres Trainingsweekends hervorzuheben, damit diese vielleicht Nachahmung finden: 

- Anreise am Freitag, Abreise am Montag
- Engagement eines externen Profitrainers
- 3 Trainingseinheiten pro Tag
- Wurst jedem Abend
- Kühlschrank mit Bier, damit der Abend kein Ende nehmen muss


Felix hani no öpis vergässe?