Olten 2: Immerhin das Sahnehäubchen auf den stinkenden Fisch

29 März 2013

schnitzelbrot

Letzten Mittwoch schlossen wir vom Olten 2 unsere 1. Liga Saison mit einem 7:3 Sieg gegen KV Liestal 2 ab. Liestal trat mit Oguz - genannt Urs - (B11), Wladislaw (C10) und Robert (D3) an. Wir in gewohnter Besetzung mit Stefan, Mike und mir. 
Stefan gewann wie schon gegen Bremgarten alle Einzel. Somit ist er seit 6 Einzeln ungeschlagen und wir hoffen, dass er uns nicht noch abgeworben wird. 
Mike spielte auch stark und musste sich nur Urs geschlagen geben. Somit hat er wohl wieder 1 Elopunkt gewonnen und setzt seinen kontinuierlichen Weg in Richtung A20 fort.. ;)
Ich spielte wie eine Schlaftablette und gewann nur gegen Robert, den Rest verlor ich klar und deutlich. 
Das Doppel Mike/Stefan blieb knapp im 5. Satz siegreich.
Somit beenden wir also die Saison auf dem 8. Platz. Immerhin konnten wir Liestal klar hinter uns lassen. Der Ligaerhalt wurde jedoch klar verpasst. Nun heisst es trainieren, trainieren, trainieren (kleine Hilfe damit auch die Leute vom Olten 1 diesen Text verstehen: Begriffsdefinition "trainieren": trainieren ein Programm mit gezielten körperlichen Übungen ausführen, um (bei einer Sportart) bessere Leistungen zu erreichen.)
Das Ziel für nächste Saison ist eingentlich klar: Wir wollen wieder aufsteigen. Die Motivation ist trotz schlechter Saison nach wie vor gross und im Team stimmte die Chemie auch immer. 

Nach dem Spiel gingen wir noch nach Niedergösgen in die Schmiedstube, da der TTC Niedergösgen auch am Mittwoch das entscheidende Spiel um den Aufstieg in die 2. Liga hatte. Diese verloren sie jedoch gegen Oberrohrdorf. Wie immer gabs noch etwas zu essen: diesmal Schnitzelbrot vom feinsten. Nur Stefan wollte nichts essen, warum auch immer ;) 
Nächsten Mittwoch haben wir noch das Viertelfinalspiel im AG Cup in Spreitenbach. Was ist schon die 1. Liga, wenn man noch die Chance hat, die Trophäe im AG Cup zu holen? Da schlägt bei jedem Tischtennisspieler das Herz höher! ;)