Urbi ist Clubmeister!

09 September 2020

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Vereinsanlässe




Mit 4 Monaten coronabedingter Verspätung fand letzten Samstag doch noch unsere Clubmeisterschaft statt. An Bewährtem wurde festgehalten, deshalb wurde wie immer während den letzten Jahren am Morgen mit dem Doppel gestartet. 
Dabei wurde die Teilnehmerliste nach Klassierungen halbiert und jeweils jedem der klassierungsmässig schwächeren Hälfte jemand der stärkeren Hälfte zugeteilt. Aufgrund der ungeraden Anzahl Teilnehmer wurde ein Dreierteam gebildet, welches sich abwechseln musste. 
Die 5 Doppelpaare spielten jeder gegen jeden auf 2 Gewinnsätze, danach die beiden besten noch den Final. 
Die grosse Überraschung war dabei das Doppel Urbi/Peter Jost. Dass Urbi munter draufhaute war keine Überraschung. Dass Calanda-Peter jedoch seine Bündnerfleischaufschläge und Steinbock-Abwehr-Schupfball-Blocks so zielgenau einsetzten konnte, dass dem gepflegten Tischtennisenthusiasten das Valserwasser im Mund zusammenlief, sich bei den Gegnern jedoch Verzweiflung breit machte, überraschte doch sehr. Das Training während den letzten 3 Wochen scheint sich gelohnt zu haben. Nicht auszudenken wie es hätte laufen können, wenn Peter in den letzten 20 Jahren mal trainiert oder seine Beläge gewechselt hätte ;-) So stand dieses nominell schwächste Team unter anderem Dank dem Sieg gegen die haushohen Turnierfavoriten Stefan/José überraschend im Final. Da stand wiederum Stefan vis à vis, diesmal mit Kuseli zusammen. Das Spiel ging in den Entscheidungssatz und da setzten sich Stefan und Kuseli dann doch noch durch und kürten sich zu den Doppel-, bzw. Trippleclubmeistern 2020. Als Siegerpreis, welcher an der GV überreicht werden wird steht nach wie vor ein Bier zur Diskussion, welches sie dann in dritteln könnten ;-) 



Schlussrangliste: 

1. Stefan/Kuseli & José
2. Urbi & Peter
3. Hartmut & Tsewang
4. Dominik & Heinz
5. Kusi W. & Patrick W.

Herzliche Gratulation den Meistern sowie allen anderen Zufriedenen!


Nach einem Sandwich-Imbiss vor der Halle gings um 13:30 Uhr mit dem Einzel weiter. Dafür stiessen noch Toni und Reto dazu. 

Die Ziele waren ganz unterschiedlich: 
- Hartmut wollte den Titel verteidigen und zum dritten mal in Folge gewinnen
- Urbi wollte zum ersten mal weiter als ins Viertelfinale kommen
- Heinz wollte im wahrscheinlich mehr als 40. Anlauf wie immer endlich Clubmeister werden
- Stefan wollte den Pokal nach einigen Jahren wieder einmal stemmen, trotz Verbot von Bernadette, das riesige Ding anzuschleppen
- Dominik wollte zum 8. mal in Folge den Final erreichen, angekündigt war gegen Urbi
- Toni wollte für einmal nicht im Viertelfinale gegen Kuseli verlieren
- Kuseli wollte Toni erneut im Viertelfinale raushauen



Die 13 Teilnehmer wurden nach stärke auf 3 verschiedene Gruppen verteilt, bei gleichen Klassierungen wurde gelost. 


Innerhalb der Gruppen spielte jeder gegen jeder mit folgenden Schlussranglisten: 

Gruppe 1: 
1. Hartmut
2. Reto
3. Kusi W. 
4. Tsewang

Gruppe 2: 
1. Dominik
2. Kuseli
3. Toni
4. Heinz

Gruppe 3.:
1. Stefan
2. Urbi
3. José
4. Patrick
5. Calanda


Von der Dreiergruppe kamen die ersten drei ins Viertelfinale, von den Zweiergruppen die ersten zwei. Kusi schnappte sich im Playoffspiel gegen Toni den letzten Platz im Tableau. 
Im Viertelfinale gab es dann bereits zwei dicke Überraschungen: José, welcher in den Gruppenspielen noch äusserst knapp gegen Urbi und Stefan verloren hatte, gab gegen Hartmut nach verlorenem Startsatz und Rückstand in Satz 2 plötzlich Vollgas und haute den Titelverteidiger in 4 Sätzen raus. Dies ist der eindrückliche Beweis, welch grosse Fortschritte José in den letzten Monaten - spielerisch, physisch, sowie Mental - gemacht hat. 
Die andere Überraschung war, dass Reto gegen Stefan dank äusserst offensivem Spiel in der Verlängerung des 5. Satzes gewinnen konnte. Bernadette hatte damit ihr rüüdiges Ziel erreicht. 
Somit waren die 2 meistgenannten Favoriten bereits ausgeschieden. 
Urbi setzte sich gegen Kuseli 3:0 durch, Dominik gegen Kusi 3:1. 
Im Halbfinal spielten die beiden Jungspunde Urbi und José gegeneinander, wobei Urbi sich in 4 Sätzen durchsetzen konnte und dem Lauf von José ein Ende bereitete. 
Im anderen Halbfinal setzte sich Dominik gegen Retos schwindende Kräfte ebenfalls in 4 Sätzen durch und so war der Final eine Ritter'sche Familienangelegenheit -> Urbi gegen Dominik. Präsident gegen Vizepräsident. 
Das Spiel war selbstverständlich auf einem äusserst hohen Niveau, die Kenner der Szene zogen Vergleiche mit dem Wimbledonfinale 2008 Federer - Nadal wink
Nach 5 umkämpften Sätzen setzte sich der Präsi schlussendlich standesgemäss durch und kürte sich zum absolut verdienten Clubmeister. 
Reto verzichtete erschöpfungsbedingt auf den kleinen Final (zum Glück hat er das Doppel ausgelassen) und überliess José den 3. Rang kampflos. 




Bis zur Pokalübergabe blieben diesmal alle, auch die früh ausgeschiedenen, in der Halle und verliehen der ganzen Endphase des Tages einen würdigen Rahmen. Vielen Dank dafür. So konnte Hartmut den riesigen Kelch an seinen stolzen Nachfolger überreichen. 

Nach der Clubmeisterschaft gings zuerst in den Gryffe auf einen Apero, bevor dann in der Pizzeria Gäubahn eine leckere Pizza auf uns wartete. Gemunkelt wird, dass 2 Grossschnorris den Tag anschliessend noch ausgedehnt bis zu später oder früher Stunde mit dem einen oder anderen Bier oder Shot ausklingen liessen. 


Herzliche Gratulation dem Clubmeister! 


...die Jagd ist eröffnet








Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast