Wettstein 1 - Olten 2 6:4

14 Januar 2016

Autor: Dominik, Posted in Meisterschaft

Gestern gastierte Olten 2 in Basel beim TTC Wettstein. Unsere Gegner waren so freundlich, das Spiel zu verschieben, sodass auch Toni mittun konnte. 
Die Anreise fand wie fast immer getrennt statt, da Mike nicht gerade um die Ecke wohnt. Toni und ich wurden vor dem Schulhaus die falsche Richtung herum durch eine wirklich schlecht signalisierte Einbahnstrasse geschickt. Nach dem parkieren machte uns ein freundlicher Passant darauf aufmerksam, dass wir doch das Auto drehen sollen, damit wir sicher keine Probleme bekommen würden. 
Als auch das geschafft war machten wir uns auf die Suche nach der Halle. Irgendwo am Neubau-Schulhaus vorbei. Dahinter hatte er mehrere Turnhallen. Allerdings sah es von aussen nirgendwo nach Tischtennis aus. Irgendwann lief uns dann auch Mike über den Weg, welcher uns zielstrebig zu einer Tür bei einem dunklem Hinterhof führte, welche tatsächlich offen war. Drinnen gings eine Treppe hinunter wo sich uns eine Turnhalle präsentierte. Auch die Garderoben wurden von Mike schnell gefunden. Zum duschen müsse man aber aus der Garderobe zurück zur Halle und dann durch eine andere Tür. Auf jeden Fall sehr speziell aber allem Anschein nach waren wir am Ziel. Fehlten nur noch die Gegner. Als dann auch die aufkreuzten waren auch die letzten Zweifel behoben, dass wir am richtigen Ort waren. 
Wettstein spielte mit Werner (B12), Luis (B6) und Vinzenz (C6). 
Zu Beginn brachte Toni Werner ordentlich ins rudern und setzte sich souverän und verdient 3:0 durch. Ich hatte mit Vinzenz ebenfalls keine Probleme und gewann 3:0. Mike spielte gegen den klar stärksten Basler, Luis, und musste sich 3:0 geschlagen geben. 
In Runde 2 besiegte Mike Vinzenz 3:1. Toni musste die Stärke von Luis, welcher alles angriff und einfach wirklich keinen blöden Fehler macht, neidlos anerkennen und verlor 3:0. Somit war Toni energiemässig nach wie vor voll auf Kurs, gibt er sich doch seit er 50 Jahre alt ist pro Match noch höchstens 14 Sätze. Alles darüber sei nicht mehr zumutbar ;) 
Ich traf gegen Werner plötzlich keinen Ball mehr und verlor 3:0. Somit war der Zwischenstand vor dem Doppel 3:3. 
Toni traute sich den Kraftaufwand des Doppel gerade noch zu und spielte mit mir gegen Werner und Luis. Dieses Spiel war eine ziemliche Minusleistung unsererseits. Unsere Gegner spielten schon solide und clever, wir brachten jedoch wirklich nichts zustande und blieben weit unter unserem ansonsten gewaltigen Niveau ;) Wir verloren 3:1.
In der letzten Runde musste sich Mike Werner 3:0 geschlagen geben. Ich spielte gegen Luis, übrigens ein äusserst fairer und sympathischer Spieler, einen klasse match. Es gab praktisch nur spektakuläre und geile Ballwechsel. Am Ende entschieden in jedem Satz Kleinigkeiten und leider war auch gegen Satzende jeweils Pech im Spiel. So musste ich mich 3:0 geschlagen geben, war aber mit meiner Leistung zufrieden. 
Blieb noch Toni mit seinem Spiel gegen Vinzenz und die Frage, wie es um Opa Tonis Energierhaushalt stand. 4 Sätze gab er sich ja maximal noch. Nach 2 klar verlorenen Sätzen zu Beginn war die Devise ja eigentlich ganz klar: verlieren adé merci. Doch irgendwoher bekam Toni plötzlich einen Energie und Erfolgsschub. Die Sätze 3, 4 und 5 konnte er doch relativ deutlich gewinnen. Ob es daran lag, dass er seit dem 18. Dezember, also seit fast 4 Wochen, keinen Schläger mehr in der Hand gehabt hat und deshalb total ausgeruht und tiefenentspannt war? Zwinkernd
Mit einer nicht wirklich erwarteten 4:6 Niederlage machten wir uns also auf den Heimweg. Wirklich beunruhigen tut uns das aber nicht, schliesslich haben wir uns ja mit einer hervorragenden Vorrunde ein dickes Polster nach hinten erarbeitet. Frei nach dem Motto "Spare in der Zeit, so hast du in der Not."