Äusserst erfolgreiche Kantonsmeisterschaften

07 Oktober 2021

Autor: Dominik Zeltner, Posted in Turniere



Nach zweimaliger coronabedingter Verschiebung war es am Wochenende von 25./26. September endlich soweit: In der Oltner Stadthalle wurde wieder einmal im grossen Stil Tischtennis gespielt. 
Da am Vortag der Aargauermeisterschaft in der Regel die Schülermeisterschaft der Unlizenzierten sowie der AG Cup Final stattfindet, diese beiden Veranstaltungen aber für nächsten Frühling geplant sind, nutzten wir die eh schon bereite Halle für eine NWTTV Nachwuchs Punktetrophy am Samstag. 
So hiess es am Freitagabend ab 22 Uhr Ärmel hochkrempeln und Halle einrichten. Regi bezirzte den Abwart, dass er uns zu so später Stunde netterweise noch in die Halle liess. 
Kurz vor Mitternacht war alles bereit, sodass am Samstagmorgen die Kategorien U13 und U15 ins Geschehen eingreifen konnten. In der Kategorie U15 war Flynn für unsere Farben am Start. Bei seinen ersten offiziellen Wettkämpfen ging er äusserst fokussiert zu Werke. Und auch sehr erfolgreich! Mit 5 Siegen bei nur 2 Niederlagen klassierte er sich bei seiner Premiere gleich auf Rang 13 von 25. Stark!

Am Nachmittag war es dann auch für Kenneth in der Kategorie U18 so weit. Er erwischte von Anfang an schwierige Gegner, gegen die er sich aber wacker schlug. Am Ende fehlte auch ein bisschen das nötige Wettkampfglück, sodass mit einem Sieg und 4 Niederlagen Rang 21 resultierte. Die Auftritte waren aber auf jeden Fall vielversprechend. Coach Urbi war beeindruckt, und den Meister zu beeindrucken ist ein super Einstieg wink

Hendrik war quasi der alte Hase im Oltner Aufgebot. Leider lief es ihm an diesem Tag nicht wunschgemäss. Mit Konzentrationsschwierigkeiten reichte es immerhin zu 2 Siegen aus 7 Spielen, was in Rang 16 resultierte. Der Frust war da, was so viel heisst wie dass die Einstellung und der Ehrgeiz gepasst hätten. 

Gewonnen wurde die U18 Punktetrophy vom spiel- und nervenstarken Mathis vom TTC Niedergösgen, welcher zum ersten mal eine Punktetrophy gewinnen konnte und für die erste Ehrenmeldung des Kantons Solothurn an diesem Wochenende besorgt war. Herzliche Gratulation!


Am Sonntag stand dann die Aargauermeisterschaft auf dem Programm, also die Kantonsmeisterschaft des Kantons Aargau sowie der östlichen Hälfte des Kantons Solothurn. 
Und die wurde zu einem richtigen Freudenfest für den TTC Olten. 
Mit 75 Anmeldungen waren es deutlich weniger als in vergangenen Jahren. Dies hatte mehrere Gründe. Einerseits schreckte die Covid-Zertifikatspflicht für Sportveranstaltungen wohl den einen oder anderen ab. Andererseits ist es nach zwei abgebrochenen Saisons zu einem massiven Rückgang bei den Lizenzzahlen gekommen. Und drittens fand am Samstag die Punktetrophy statt und einige Kinder durften wohl nicht an beiden Tagen spielen, sodass am Sonntag aussergewöhnlich wenige Nachwuchsspieler angemeldet waren. Nichtsdestotrotz waren wir froh, das Turnier überhaupt durchführen zu können. Eine Absage aufgrund zu weniger Anmeldungen kam zu keinem Zeitpunkt in Frage. 
Gestartet wurde mit den Doppelkategorien. Im Doppel Mixed spannte Kuseli Adci die Freundin aus und spielte mit Larissa. Gestartet im Halbfinal, geendet im Halbfinal, die Wiederholungsgefahr wird zu Adcis Erleichterung wohl gering sein wink  José und Saskia blieben im Viertelfinale in 5 Sätzen hängen. Dies wurde gegen die gleichen Gegner von Daria und mir mit einem 5-Satz-Sieg gerächt. Im Finale gegen Belul Spahiu und Tischtennislegende Elsi Schmid war dann aber ebenfalls in 5 Sätzen Feierabend. 


Im Herrendoppel D traten unsere Junioren an. Gegen deutlich höher klassierte Gegner war sowohl für Hendrik/Flynn, als auch für Kenneth/Roli in der Startrunde das Doppelturnier beendet, dies jedoch äusserst ehrenvoll. 

In der Kategorie Doppel bis 18 Klassierungspunkte liessen die Titelverteidiger Stefan und Adci nichts anbrennen und gewannen die Kategorie - obwohl im Gösgen-Shirt angetreten -  souverän und ohne Satzverlust. Wir sind gespannt, mit welch grossen Taten uns die beiden Rückhand-Autisten in Zukunft noch beglücken werden. 

In der Kategorie Doppel 19+ Klassierungspunkte gab es nur 3 Anmeldungen. Olten 1 teilte sich auf und trat an, wie häufig in den Trainings Doppel gespielt wird: José mit Hartmut und das Familiendoppel Urbi mit Dominik. Herausforderer der Hausherren waren Belul und Sejhan aus Lenzburg, welche als Nr. 1 gesetzt waren. 
So kam es im Halbfinal zum Oltner Duell, welches auf hohem Niveau mit vielen tollen Ballwechseln ausgetragen wurde. 

Am Ende setzten sich Hartmut und José im 5. Satz durch. Was aber auch irgendwie logisch war, denn mit solch austrainierten Oberschenkeln kann man eigentlich gar nicht verlieren! Die können nur von einem Halbmarathonsieger und Aargauermeister stammen! laughing



Im Final liessen die beiden den Lenzburgern mit 3:0 keine Chance. Somit war die höchste Doppelkategorie eine Oltner Beute!



Nach den Doppelkategorien wurden die Einzelkategorien gestartet. Unter vielen Highlights beginnen wir dabei gleich mit dem grössten: 
In der Kategorie Herren A nahmen Hartmut, Urbi und ich (Dominik) teil. Urbi hätte mit seiner B11-Klassierung eigentlich die Serien C9-B11 sowie B12-15 spielen sollen. Da er aber nach zuletzt mässigen Leistungen aus der Normalität ausbrechen und auch einmal Herren A spielen wollte, meldete er sich frech für diese Kategorie an. A-klassierte Spieler waren keine dabei, doch mit den Nati C Spielern Belul, Victor und Muggi hatten wir Oltner doch sehr starke Konkurrenz. Obwohl Urbi und ich die beiden im Ranking schwächsten Teilnehmer des Herren A waren, kündigten wir grossspurig an, gegeneinander den Final zu bestreiten. Wie geil das wäre wurde bis ins kleinste nicht druckreife Detail durchdiskutiert. In den Viertelfinals gewann Hartmut gegen Sejhan, Urbi gegen Belul und ich gegen Victor. Somit standen überraschenderweise alle 3 Oltner im Halbfinal. Dort gabs einen epischen Kampf zwischen Hartmut und mir, in dem ich den Fighter vom Dienst ausnahmsweise mal mit 11:9 im 7. Satz in die Knie zwingen konnte. Urbi spielte gegen Muggi, als hätte er eine Wespe in der Unterhose, machte ungeheuren Druck und konnte sich tatsächlich mit 4:2 durchsetzen. 
So kam es tatsächlich zum Bruderduell der beiden TTCO-Grossschnorris, wer hätte das gedacht cool


Urbi knüpfte da an, wo er im Halbfinal aufgehört hatte, spielte weiterhin äusserst agil und konnte jeweils gegen Satzende sogar nochmals zulegen. So gewann der Präsi das Spiel mit 4:0 Sätzen und krönte sich zum völlig verdienten Aargauermeister



Ein Bild für ins TTCO Geschichtsbuch!

Auch der Aargauermeistertitel im Damen A ging in den Kanton Solothurn. 
Unsere Trainings- und Trainerkollegin Larissa (TTC Niedergösgen) setzte sich im Final gegen Daria nach Abwehr von Matchbällen in 5 Sätzen durch und holte sich die Goldmedaille. Schwester Saskia sicherte dem TTC Winznau Bronze.


Weiter gehts mit den Alterskategorien: 
Im U18 überstand Kenneth die Gruppenphase als Gruppenzweiter souverän und qualifizierte sich fürs Viertelfinale. Dort luchste er Punktetrophy-Sieger und Trainingskollege Mathis sogar einen Satz ab, musste sich am Ende aber erwartungsgemäss geschlagen geben. 
Hendrik beendete seine Gruppe hinter Mathis auf Rang 2 und konnte sich dabei bei einem D2 klassierten Fricker für die Niederlage vom Vortag revanchieren. Im Viertelfinal war dann ebenfalls Endstation. 
Im U15 konnte Flynn seine Gruppe sogar ohne Satzverlust gewinnen, womit er sich direkt fürs Halbfinale qualifizierte. Dort war dann gegen den als Nr. 1 gesetzten Jeffrey Omlin nicht viel auszurichten. Beim ersten Turnier gleich die Bronzemedaille geholt, das war ganz stark! Dafür haben die beiden Herren A Finalisten ein bisschen länger gebraucht. Wenn Flynn weiterhin solchen Einsatz und Trainingseifer zeigt und die Freude am Tischtennis behält, ist in Zukunft also noch ganz viel möglich. 


Auch die etwas weniger Jugendlichen haben in ihren Alterskategorien gespielt und das ebenfalls äusserst erfolgreich. Im O40 spielte sich unser Säckelmeister Stefan ins Halbfinale, wo er Sejhan nach 2:0 Satzführung doch noch zum Sieg gratulieren musste. Neben ihn auf den Bronzeplatz gesellte sich mit Markus Acton, welcher sein erstes Turnier seit mehr als 20 Jahren bestritt, ein weiterer Gösger. 
Im O50, also der Kategorie der Spieler mit der meister Erfahrung, war Hartmut der Topfavorit. Und unser Evergreen wurde seiner Favoritenrolle vollends gerecht. Im Halbfinal schaltete er seinen Angstgegner Erich Widmer in 4 Sätzen aus und stand dann völlig überraschend Daniel Stubner vom TTC Oberrohrdorf gegenüber. Während andere im Alter naturgemäss immer schwächer werden, geht Daniel seit Jahren an praktisch jedes Turnier, steigert sich von Jahr zu Jahr und kann mittlerweile sogar einem Franco Fontana ein Bein stellen. Nicht jedoch einem Hari Schulze! Hartmut setzte sich mit 3:0 durch und holte sich nach dem Doppel Titel Nummer 2. 

In der Kategorie D1-D2 sorgte Kenneth für das Oltner Highlight. Nach überstandener Startrunde stand er Elisabeth Schmid mit ihrer Erfahrung aus unzähligen Senioren Welt- und Europameisterschaften gegenüber. Doch Kenny spielte gross auf und zwang Elisabeth in 4 Sätzen in die Knie und qualifizierte sich fürs Halbfinale. 
Somit beendete Kenneth Elisabeths Turnier und verhinderte eine weitere Auslegeordnung ihrer spektakulären internationalen T-Shirt-Kollektion in der Damengarderobe, wie unsere alljährliche Spionin fotografisch festhielt. 
Im Viertelfinal war dann Kenneths Doppelpartner Roli Herrsche eine Nummer zu gross. Dieser setzte sich schlussendlich auch in einem reinen Winznauer Final gegen Saskia Stebler durch und holte für den Kanton Solothurn einen weiteren Aargauermeister Titel. Langsam wirds so unheimlich, dass dem an dieser Stelle auch ein Foto gewidmet sei. 

Hendrik und Flynn hatten bereits in der Startrunde zu hohe Hürden, die vorläufig noch nicht zu bezwingen waren. 

Im D3-D5 gab es keine Oltner, Gösger oder Winznauer Erfolge zu vermelden. 

In der Kategorie C6-C8 quaifizierte sich Kuseli mit einem Halbfinalsieg über Dauerspieler Leandro Senn für den Final, in welchem er gegen Mirco Zöllig aus Bremgarten zum zweiten mal an diesem Tag chancenlos blieb. Adci betrieb auch in dieser Kategorie als Verbandsfunktionär aktiv Frauenförderung, indem er sich die zweite Niederlage des Tages gegen Daria einfing. Oder wie Markus J. es schockiert ausdrücken würde: "Gägenes Wiib verlore!!!" Andere behaupten, er wollte sich und den Ohren der anderen Anwesenden zuliebe einem Duell mit Kuseli aus dem Weg gehen wink


In der Kategorie C9-B11 gab es wiederum keine Oltner Erfolgsmeldungen. Stefan und José scheiterten beide überraschenderweise im Viertelfinal, sodass die Medaillen zu einer reinen Bremgarter Beute wurden. 

Bleibt noch die Serie B12-B15. Hier hatte Stefan seine Sternstunde des Tages, indem er im Achtelfinale gegen Belul Spahiu gewann. Im Viertelfinale kam es dann zum Clubduell gegen mich, in welchem sich die Noppe durchsetzte. Eine Runde später, im Halbfinal, war dann auch für mich Ende Gelände. Victor Granet revanchierte sich für die Niederlage im Herren A und setzte sich nach 1:2 noch durch. José bekam es zum Start mit Antitop Spieler Erich Widmer zu tun und gewann dieses schwierige Spiel tatsächlich. Anschliessend war gegen Victor am Ende dermassen Lichterlöschen, dass sogar ein Ball auf die Tribüne flog. Aber wer sonst immer so absolut ruhig ist, darf das auch mal cool
Für Urbi kam es im Viertelfinale ebenfalls zur Herren A Revanche gegen Muggi Vogelsang. Die Döttinger Ehre wurde dann aber doch noch gewahrt, sodass Muggi das Spiel gewinnen konnte. Hartmut setzte sich nach 0:2 gegen Sejhan noch durch und knallte dann im Halbfinale Muggi gleich mit 3:0 weg. Dieser zeigte danach aber, dass er ein absoluter Ehrenmann ist und half sogar noch lange beim Zusammenräumen! smile 
Das Finale gegen Vorhand Nöppeler Victor wurde nach 2:0 Führung für Hartmut doch noch einmal spannend und ging in den Entscheidungssatz. Von Coach Heinz noch einmal richtig eingestellt setzte sich Hartmut da dann durch, liess seinen Siegesschrei fahren und holte sich seine dritte Goldmedaille and diesem Tag. Was für eine Leistung! 

Da ich zu diesem Zeitpunkt bereits am Tische ins Sälischulhaus zurück transportieren war, posierte Muggi extra noch so, dass man mich noch reinphotoshoppen könnte: 

Da ich aber was Computer angeht eine Niete bin, musste dann das Foto später noch im Ohana-Style wie zu unseren besten gemeinsamen Hawaii-Zeiten nachgeholt werden: 



Um 17:51 Uhr war das letzte Spiel beendet und es konnte eine erste äusserst erfreuliche Bilanz in allen Bereichen gezogen werden. 

Sportlich gesehen sind die 5 Gold-, 3 Silber-, und 6 Bronzemedaillen eine Riesen Sache. Den Medaillenspiegel gewonnen, das war so nicht zu erwarten. Zum wahrscheinlich ersten mal stellt unser Verein den Aargauer Meister im Herren A. Dies war sicherlich das erfolgreichste Turnier der letzten Jahrzehnte. Herzliche Gratulation an alle Medaillengewinner! Der Spielleiter ist richtig stolz auf euch! cool

Ab sonst war es ein absolut gelungener Anlass. Dominic und Daniel Sonderegger mit ihrem stillen Helfer am Turnierleitungstisch hatten von A-Z alles im Griff. Eine äusserst angenehme, speditive und unkomplizierte Zusammenarbeit. Das neue Tool, dass man die Resultate via QR-Code auf jedem Matchblatt direkt selber via Smartphone eingeben kann, kam zum ersten mal zum Einsatz. Genutzt wurde es noch nicht allzu oft, wird aber sicher die Zukunft sein. 
Oberschiedsrichter Manuel Winterberger war mit seiner ruhigen Ausstrahlung ebenfalls ein Gewinn. Wirklich eingreifen musste er nie. Wurde es mal ein bisschen laut, stellte er sich in die Nähe, dann war schnell wieder Ruhe. 
Ein grosses Danke gebührt auch den Schiedsrichtern Roger Rolli und Zoltan Segedi, welche den ganzen Tag im Einsatz waren, wie immer in souveräner Manier. 
Ebenfalls bedanken möchte ich mich im Namen des TTCO bei allen Spielerinnen und Spielern, Betreuer, Coaches und Zuschauern, welche unserer Halle an diesem Wochenende einen Besuch abgestattet haben. Wir sind äusserst glücklich, konnten wir das Turnier doch noch in dieser Form durchführen. 
Dank grosszügiger Sponsoren hat es sich am Ende für uns auch finanziell gelohnt, vielen Dank deshalb auch an unsere zahlreichen Sponsoren! 

Nicht zuletzt möchte ich mich bei Regi Jäger bedanken. Was sie im Vorfeld an Vorbereitungsarbeit geleistet hat war unglaublich. Auch war sie während des ganzen Wochenendes im Dauereinsatz. Und wie könnte es anders sein, alles was in ihrem Kompetenzbereich war (und das war vieles!) hat wie am Schnürchen geklappt! Baut dieser Frau eine Statue! Für den ebenfalls grossen Einsatz in der Vorbereitung, die viele Denk- und Ausführungsarbeit, möchte ich mich bei Urbi und Stefan bedanken. 
Auch die externen Helfer sollen hier namentlich erwähnt werden: Vielen Dank Iris Eichelberger fürs Speakern, Antje Pfüller, Daniela Rickenbacher und Bernadette Amstutz für den Einsatz am Buffet, sowie Isaia Wagner für die äusserst motivierte Hilfe bei allem, wo man ihn gerade brauchen konnte. Danke euch allen! Schön, dass ihr an uns an diesem Anlass so tatkräftig geholfen habt.

So genug gedankt! 

Ganz viele weitere tolle Fotos vom Samstag von Fotograf Patrick Wagner gibt es hier. 

Viele weitere genauso tolle Fotos vom Sonntag von Fotograf Markus Jäger gibt es hier.

Die nächste Aargauermeisterschaft findet am 01. Mai 2022 in Brugg statt. Tragt euch diesen Termin schon mal fett in der Agenda ein. 













Herzlichen Dank an unsere Sponsoren!

Migros Kulturprozent

Kernkraftwerk Gösgen

Zurzacher

Olten Tourismus

CreaBeton

Müller Steinag Element AG

Zahntechnik Perseus

Heuberger Augenklinik

Zeltner Zahnarzt

azrepro

E und L Keramik GmbH

Chlyformat

Neuer Kommentar verfassen

Ich bin Gast